Konfliktlotsen

Schüler helfen Schülern –

Konfliktlots*innen (KOLOS) an unserer Schule

Konflikte gehören zu unserem Lebensalltag und somit auch zum Schulalltag.
Ziel ist es, Auseinandersetzungen gewaltfrei, konstruktiv und einvernehmlich zu lösen und dadurch das soziale Miteinander zu fördern.
Wir möchten die Eigenverantwortung und Beteiligung unsere Schülerinnen und Schüler stärken und ausbauen und bilden deshalb seit dem 16. Februar 2016 Konfliktlotsinnen und Konfliktlotsen an unserer Schule aus.

12 Kinder der dritten Klassen treffen sich jeden Dienstag in der 6. Stunde, um alles zu lernen und zu üben, was für die Schulmediation wichtig ist. Der richtige Umgang mit den Streitenden steht dabei im Vordergrund. Die KOLOS müssen gut zuhören können, Gefühle wahrnehmen und verstehen, Gesagtes wertfrei wiedergeben und dabei stets unparteiisch bleiben. Gleichzeitig erfahren sie, welche Gesprächsregeln wichtig sind, wie der Ablauf einer Mediation ist und wie sie selber das Gespräch moderieren können.

Geleitet wird die KOLO-Gruppe von der Schulsozialpädagogin Frau Frenzel-Jelonnek sowie der Schulassistentin Frau Schlieker, die als Ansprechpartnerinnen auch später für die Konfliktlotsen zur Verfügung stehen.
Denn die ausgebildeten Viertklässler stehen zu zweit zweimal in der Woche für 20 Minuten den Kindern der DGS zur Verfügung um einen Streit zu klären. Dieses wird über die Klassenlehrerin angemeldet und über die Schulsozialarbeit geplant. In deren Büro findet das klärende Gespräch in der großen Pause statt. Es können immer nur zwei streitende Kinder an diesem Gespräch teilnehmen. Diese kindgerechte Art der Konfliktlösung wird sehr stark angenommen.

Dieser durchlaufende Prozess der Ausbildung und Durchführung wird im Zeugnis der ausgebildeten Kolos vermerkt.